Gitarrenkonzert „Saitenreise“ vom 3. Mai mit Volker Luft

 

Die „Saitenreise“. Ein außergewöhnlicher und gelungener Gitarrenabend.  Viele Besucher, einige sogar aus Nachbarstädten wurden von der Vielseitigkeit der Stimmungen und Rhythmen begeistert. Volker Luft führte uns nicht nur auf eine geographische Reise, sondern auch durch die Jahrhunderte.  Mal poetische Meeresklänge inspiriert von einem Gedicht von Nietzsche (kaum zu glauben) dann kraftvoll den Rundbogen der Mezquita in Cordoba nachempfunden ging es dann zur Renaissance und für die Gitarre adaptierten Lautenkompositionen.
Zwischendurch fanden wir uns in 20er Jahren in den Südstaaten von USA wieder und lauschten den Boll Weevil Blues (Baumwollkapselkäfer – ein übler Bursche) bevor Bach uns wieder in eine andere Welt führte.

Die Anekdoten zu den Kompositionen trugen zur Erheiterung (Bachs Eskapaden) und Nachdenken (Chain gangs in USA) bei und machten das Programm zum tollen Erlebnis.  Es war  nicht nur eine geographische Reise, sondern eine, die auch durch die Jahrhunderten vom Lautenspielerkompositionen der Renaissance über die 20-er Jahre in New Orleans bis zur Gegenwart in Irland und Spanien führte und das Alles auf der Gitarre.

Das Nachbarnetz dankt allen Besuchern und Beteiligten vor allem die Kirchengemeinde der Auferstehungskirche und Fa. Luckscheiter für die Brezelspende, die zum Gelingen der geselligen Pause beitrug.  Wer nicht dabei war, hat einen stimmungsvollen musikalischen und geistreichen Genuss verpasst.

P.S. Übrigens auch  Ludwigsburger, die die „Saitenreise“ am Donnerstagabend, 3. Mai nicht erlebten, mögen bitte künftig die Aktivitäten des Nachbarnetzes** verfolgen und  können (als Tipp an dieser Stelle) demnächst  unter der Regie der Stadtbibliothek Ähnliches erleben am 13. Juli  – François Villon. Musikalisch-literarische Zeitreise in die Renaissance mit Rudi Korbel und Volker Luft.